Mittwoch, 25. April 2007

Laborwerte verständlich erklären

Wenn mal wieder eine Blutuntersuchung beim Arzt ansteht oder Ergebnisse einer Laboruntersuchung präsentiert werden, stehen viele Patienten dumm da. Die in aller Regel zunächst unverständlichen Abkürzungen der Labordiagnostik sagen den Laien (und auch nicht immer allen Ärzten) wirklich etwas. Abhilfe kann vielleicht eine Seite zur Labordiagnostik geben, die relativ verständlich die Indikationen und Auswertung üblicher Laborwerte bei Gesundheitsproblemen erklärt. Ich habe mir dies beispielhaft bei Schilddrüsenerkrankungen wie Hypothyreose angeschaut und fand die Erklärungen zum sog. TSH-Test ganz gut. Auch wenn es selbst unter Experten Streit darüber gibt, wann nun ein solcher Befund als pathologisch oder normal einzuschätzen ist.

Wichtig erscheint mir, dass man nie Laborwerte therapiert, sondern Menschen. Ein "auffälliger" Laborwert allein sagt noch nichst über eine Krankheit oder
Gesundheit aus, sondern zunächst nur über eine statistische Abweichung von der Norm. Erst in der Kombination mit klinischen Beschwerden bzw. der Schilderung durch den Patienten und die klinische Untersuchung wird daraus ein Gesamtbild, dass eine Zuordnung zu einer Krankheit durch den Arzt ermöglicht. Dafür allerdings ist die Seite nicht nur für Laien eine nützliche Hilfe
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts