Mittwoch, 7. September 2011

Seminar zur Stressbewältigung

emoflex® – ein System, das REM-Schlaf-Erholung nachbildet

Schlafen Sie schwer ein? Sind Sie oft nicht ganz bei der Sache? Fühlen Sie sich schlapp und müde? Reagieren Sie häufig gereizt? - Wenn Sie sich so erleben, hat sich Ihr Körper bereits auf den Weg in Richtung Entlastung gemacht, denn dies sind alles Anzeichen, die auf ein besonders Phänomen hinweisen:

Ihr inneres System weiß die Antwort – REM-Schlaf
Die meisten Erschöpfungssymptome haben eine erstaunliche Ähnlichkeit mit unserem Erholungskonzept „Nr. Eins“, dem REM-Schlaf!

In dieser besonderen Schlafphase verfällt fast unsere gesamte Muskulatur in eine Art Lähmung, in einer tiefen Bewusstlosigkeit lösen sich die Sorgen aus dem Zwischenspeicher werden beruhigt und in unseren Erfahrungsschatz integriert. Wenn sich diese Kombination von körperlichen Einstellungen auf die richtige Art miteinander zu einem Zustand verbinden, entsteht Entlastung, die uns für den nächsten Tag wieder fit machen soll. Unser Bewusstsein wird geklärt. Am nächsten Tag können wir wieder hellwach und konzentriert sein, sind gut gelaunt und lange leistungsfähig.
Im Wachzustand besser emoflex® als Schläfrigkeit
Im Schlaf und zur Wiederherstellung unserer Leistungsfähigkeit, unserer Konzentration und Kreativität sind diese körperlichen Strategien hilfreich, ja, unverzichtbar! Wenn sie jedoch z.T. im Wachbewusstsein auftreten, wirken sie störend:
• Wenn sich am Tage unser Muskeltonus absenkt, fühlen wir uns schwach und kraftlos.
• Wenn sich am Tage, oder bereits beim Einschlafen unser Zwischenspeicher öffnet und uns alles unverarbeitete ins Bewusstsein strömt, können wir uns nicht mehr konzentrieren; nicht auf die Arbeit und auch nicht aufs Einschlafen.
• Wenn sich am Tage unser Bewusstsein in Richtung Bewusstlosigkeit auf den Weg macht, kann es sogar gefährlich werden. Maschinen bedienen oder am Straßenverkehr teilnehmen, wird nun zum Risiko.
Nachts ist der REM-Schlaf hilfreich und nützlich. Wird er aus Gründen der Überforderung, und wenn auch nur teilweise, am Tage gestartet, so werden wir gestört.
Das emoflex®-Handwerkszeug ist neurowissenschaftlich fundiert und leicht zu handhaben.
Mit dem emoflex®-Handwerkszeug ahmen wir die Strategien des REM-Schlafs nach und folgen damit der Bewegung, die uns unser überforderter Organismus bereits vorgibt. In der Regel schlafen wir bereits nach den ersten Übungen besser ein und durch, erwachen erholter und sind am nächsten Tage ausgeglichener. Wir können wieder leichter Entscheidungen treffen und bekommen neuen Zugang zu Kreativität und Empathie.
Besteht Erschöpfung in Kraftlosigkeit, einem „leeren Tank“, oder sind wir einfach so bedürftig nach dem entlastenden REM-Schlaf, dass unser Tag- und Nachtbewusstsein sich zu vermischen beginnt?!
Dieses Hintergrundverständnis und die praktischen Übungen bieten einen erfrischend leichten Ausstieg aus der Erschöpfungsspirale an, in der sich viele Menschen befinden. Sie können etwas für sich tun!

Beispielsweise ein Stressbewältigungsseminar in der Region Mittelrhein am 1. und 2. 10.2011. Mehr Informationen :


Kontakt

Johannes F.W. Drischel
emoflex®
Konzeptentwicklung,
Beratung und Ausbildung
Büro:
Steinweg 41
38539 Gifhorn

05375 – 983 999
0163 – 23 43 354
info@emoflex.de
www.emoflex.de
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts