Donnerstag, 11. Oktober 2012

Depressionen und Ausgrenzung / Bullying bei Mädchen

 Bullying und Stalking sind Begriffe, die heute auch im Schulalter eine Rolle spielen. Als Arzt und Psychotherapeut in einem Zentrum für Essstörungen fallen dabei häufig hochsensible Mädchen auf, die schon sehr früh Hänseleien bzw. auch verbaler bis körperlicher Gewalt und Überschreiten von persönlichen Grenzen ausgesetzt waren. Das mag leider (!) mehr oder weniger fast generell der Fall sein  und doch unterscheiden sich die Betroffenen dann in der Verarbeitung der Erlebnisse.

Eine ganz grosse Rolle spielt dabei einerseits die (subjektiv) erlebte Unterstützung durch Eltern bzw. wichtige Bezugspersonen und insgesamt die Einbindung in einen Freundeskreis bzw. die Reaktionen der Peer-Group. Das wird in der englischsprachigen Literatur "Connectedness" bezeichnet. Also eine Art Zugehörigkeit zu einer Gruppe von Gleichgesinnten.

Eine aktuelle canadische Studie beschäftigt sich auch mit diesem Thema und beschreibt die Auswirkungen auf die spätere Entwicklung von depressiven Störungen, niedrigem Selbstwertgefühl und Angststörungen. Aber natürlich sind eben auch Essstörungen typisch.

Journal of Happiness Studies, Online First™ - SpringerLink
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts