Donnerstag, 26. April 2007

Asthma und Depressionen oder ADHS

Kinder mit Asthma bronchiale sollen vermehrt unter psychischen Begleitstörungen wie Depressionen, Ängste, Lernstörungen sowie dem Hyperkinetischem Syndrom leiden. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls eine Analyse amerikanischer Daten aus dem Jahr 2003 bei 102000 Kindern mit asthmatischen Beschwerden.Current Topics in ADD and ADHD - Depression, ADHD Common in Asthmatic Kids: Study

Schon in einer früheren Studie fiel auf, dass Kinder mit ADHS eine mindestens genauso hohe Beeinträchtigung der Lebensqualität haben wie Kinder mit Asthma. Vermutlich wird aber immer noch diese chronische Störung eher als Versagen der Eltern oder mangelnder Willen und weniger als Beeinträchtigung oder gar Behinderung angesehen.

Jedes 10. Kind mit Asthma wies nach der Studie zusätzliche Verhaltens- oder Lernstörungen auf, die unabhängig von der Asthmaproblematik zu Fehltagen bzw. psychischen Belastungen führte.
Aus meiner Sicht interessant ist meine völlig subjektive Beobachtung, dass bei einigen Asthmatikern eine dysfunktionale Selbstmedikation mit Asthmamitteln möglicherweise eher den stimulierenden Effekt auf das Gehirn als eine Erweiterung der Bronchien ermöglichte. Die üblichen Medikamente bei Asthma sind eben auch bei ADHS-Symptomen durchaus wirksam (z.b. Beta-Sympathomimetika). Umso interessanter wäre eine genauere Untersuchung dieser Zusammenhänge.
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts