Freitag, 20. April 2007

Dicke Kinder leben gefährlich

Übergewicht bei Kindern ist ein Risikofaktor für zahlreiche Folgeerkrankungen der Adipositas. Das ist eigentlich allgemein bekannt. Etwa 8,5 Prozent aller Kinder und Jugendlichen gelten demnach als adipös und weisen bereits im Jugendlichenalter Folgeveränderungen an den Gefäßen auf, die sonst nur für Erwachsene Menschen mit Adipositas beschrieben werden. Zu diesem erschreckendem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die die Gefäßdicke von 14 jährigen adipösen Teenagern untersuchte. Die dort festgestellten Veränderungen gehen einher mit leichter messbaren Veränderungen anderer Risikoparameter (wie z.B. Blutfette und Blutzucker). Einmal mehr wird deutlich, dass man frühzeitig und möglichst präventiv etwas gegen Adipositas bei Kindern tun sollte und vernünftige Ernährung und mehr Bewegung gar nicht früh genug anfangen kann.
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts