Montag, 5. Januar 2009

Bettnässen : Nicht nur für Kinder ein Problem

Bettnässen ist ein relativ häufiges und noch dazu tabuisiertes Thema. Das Einnässen oder Einkoten in der Nacht (oder auch tagsüber) ist häufig auf Entwicklungsbesonderheiten und nicht selten auch auf hormonelle Faktoren zurückzuführen. Ich persönlich habe daneben auch häufig bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit ADHS die Beobachtung gemacht, dass Enuresis oder Enkopresis weit über das für das Alter und Entwicklung des Betroffenen anhaltende Probleme machen. Psychische Ursachen sind dagegen eher seltener als es viele Ärzte und Psychologen annehmen.

Keine Frage ist aber, dass sich wiederum durch das Bettnässen Scham bzw. Vermeidungsverhalten und damit sekundäre Ängste entwickeln können.

Die Initiative Trockene Nacht bietet eine gut gemachte Informationsseite, die mit falschen Vorstellungen und Tabus bricht und wirksame Hilfe und Aufklärung verspricht.
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts