Dienstag, 25. September 2012

Krebsfrueherkennung - Stiftung Warentest

Krebsfrueherkennung - Stiftung Warentest

Vorsorge bzw. frühzeitiges Erkennen von Krebs kann überlebenswichtig sein. Wer würde da nicht ggf. ein paar Euro mehr ausgeben, wenn damit Krebs frühzeitig entdeckt oder gar verhindert werden würde.
Immer häufiger treten dann Ärzte bzw. ganze Gesundheitszentren (Diagnosekliniken) mit Angeboten an die Patienten heran, die "über die Kassenmedizin" hinaus angeboten werden und selber bezahlt werden müssen.

Nun sind weder die Gesetzlichen Krankenkassen noch Privatkassen so unklug, dass sie nicht sinnvolle Krebsfrüherkennungsmethoden bezahlen würden. Wenn es sich denn wirtschaftlich bzw. medizinisch als sinnvoll erweisen würde. Dies ist aber längst nicht immer der Fall.

Die Stiftung Warentest hat eine ganz interesante Zusammenstellung der gängigen Vorsorge bzw. Früherkennungstest bei Krebs zusammengestellt. Wobei der Markt durch neue Bildgebung mit Kernspin bzw. neue genetische Tests ständig wächst.

Grundsätzlich gilt : So toll wie sie angeboten sind, sind viele der Methoden leider nicht. Wichtiger als teure Angebote wäre es dagegen, sich an die gängigen Angebote zu halten und diese auch tatsächlich wahrzunehmen.

Denn : Je früher man handeln kann, desto besser die Prognose
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts