Freitag, 26. Juli 2013

Sommerpause für ADHS-Medikation ?

Die Techniker Krankenkasse vermeldet es als wichtige Meldung, dass "glücklicherweise" die Verordnung von Psychostimulantien bei ADHS-Kindern in den Sommermonaten zurück geht. Es werde also eine durchaus sinnvolle Medikationspause in den Sommerferien durchgeführt.
Nun suggeriert eine solche Meldung, dass die Medikation gefährlich sei. Das ist aber sicher nicht der Fall. Und die Auslassphase ist auch nur in einigen Fällen längere Zeit sinnvoll und möglich. Daneben dürfen eben gar nicht alle ADHS-Medikamente abgesetzt werden. Das ADHS-Medikament Strattera (ein Antidepressivum) muss durchgängig eingenommen werden.

In aller Regel liegen eher pragmatische Aspekte vor, wenn in den Sommermonaten weniger Medikation verordnet wird. Ärzte sind auch mal im Urlaub und verordnen dann für die Sommermonate früher. Oder aber die Ärzte und Familien scheuen den bürokratischen Aufwand von Bescheinigungen für Auslandsreisen mit BTM-Mitteln.

Ich persönlich finde es fragwürdig, wenn eine Krankenkasse solche Meldungen herausgibt. Medikamente sollten dann eingesetzt werden, wenn sie erforderlich sind. Mit Sachverstand und ärztlicher Kontrolle. Aber nicht nach Sonnenstand oder Aussentemperatur.
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts