Mittwoch, 7. März 2007

Zu fett oder einfach nur muskulös?

Bei der Beurteilung von Adipositas ziehen Ärzte und Ernährungstherapeuten im allgemeinen den sogenannten Body Mass Index (BMI) zu rate, der ein Verhältnis zwischen Körpergewicht und Körpergrösse herstellt.

Natürlich bezieht diese vereinfachte Berechnung nicht unbedingt die individuelle Körperkonstitution mit ein. Dies wiesen jetzt u.a. Forscher der Michigan State Universität in den USA nach, die sich u.a. College Studenten als Forschungsobjekt annahmen, die American Football spielten. Und das (wenig überraschende) Ergebnis ? Kräftig gebaute junge Männer wurden nach diesem vereinfachten Modus fälschlich als übergewichtig eingeschätzt, wenn sie besonders viel Muskelmasse oder einen kräftigen Körperbau aufwiesen. Der BMI konnte somit bei dieser besonderen Gruppe nicht genau den Fettanteil wiedergeben. Ein BMI über 25 wird als übergewichtig, ein BMI über 30 als Adipositas eingestuft. Demnach wären 60 Prozent der Football-Spieler übergewichtig...

Nun ja. Leider kann man nun umgekehrt leider nicht behaupten, dass 60 Prozent der Übergewichtigen bzw. Adipositas Patienten den Trainingszustand amerikanischer College-Sportler aufweisen...
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts