Mittwoch, 25. April 2007

Wie alt wirst du?

Ich liebe Google-Werbung. Ich darf nur nicht draufklicken, da ich selber welche schalten lasse. Man wird leider auch nicht reich davon. Noch nicht mal ansatzweise. Aber ich finde die Werbung durchaus auch mal amüsant. Leider habe ich keinen Einfluss darauf, welche Werbung auf meinen Seiten erscheint. Ich sehe ja wahrscheinlich noch nicht mal, welche eigentlich kommt. Auf unseren Seiten von Web4health haben sich die amerikanischen Googler gerade darüber beschwert, dass wir "adult content" hätten. Vermutlich, weil wir das Schlagwort "Sex" in unseren Seiten zu Partnerschaft und Sexualität haben. (An die Google-Leute in Deutschland, dies ist ein Test, ob ihr auch hier den Adult-Content erkennt). Ist nach den Google-Werberichtlinien angeblich nicht erlaubt, da es pornographisch sein könnte. Nun gut. Lassen wir da die Werbung weg, wenn es wirklich stört. Obwohl Google selber fleissig da Anzeigentexte parat hat, die durchaus passen und unsere Texte keinesfalls nicht jugendfrei wären. Aber zurück zur Lektüre der Werbeanzeigen selber...

Da habe ich doch eine Anzeige finden können, die mein voraussichtliches Lebensalter berechnen lässt. Ich weiss nicht, wofür das gut sein sollte (wenn meine Frau oder meine Kinder das interessieren sollte, müssten die das machen). Aber gut, ich bin ja neugierig. Nicht auf das Ergebnis, sondern....
Also mal eben copy und paste und ausprobiert, wie alt ich denn werde. Nein, den Lebenstest habe ich nicht gemacht. Ich habe verzweifelt gesucht, wo ich den den Grund dafür finde, dass ein Wohltäter auf Gesundheitsseiten eine Google-Anzeige schaltet. Und siehe da, für 59 Euro wäre ich schon dabei gewesen.

Sicher umsonst gewesen, aber nicht gratis...
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts