Mittwoch, 16. Januar 2008

Gesundheit - Deutsch / Deutsch - Gesundheit

In einem kleinen Büchlein, das ich vor einiger Zeit geschenkt bekam, bin ich über den Aberwitz der Medizin-Fachsprache bzw. von medizinischen Laienausdrücken gestolpert.

Schotts Sammelsurium klärte mich also auf, dass mein "Magenknurren" vor dem Mittagessen auf "medizinisch" Borborygmus" heissen muss. Gut, den Tennisellenbogen (Epicondylitis humeri lateralis) kenne ich natürlich schon. Auch Fusspilz (Tinea pedis) ist ein häufiges und lästiges Problem meiner Patienten (wobei mir die Verschlüsselung nach ICD 10 schon mehr Kopfzerbrechen macht). Aber es geht auch andersrum : Was zum Beispiel soll ein "Dienstmädchenknie" sein ? Ach ja, da hilft dann der Fachbegriff : Bursitis praepatellaris, also eine Schleimhautentzündung hinter der Kniescheibe. Recht häufig bei Frauen, die viel im Knien arbeiten müssen.

Ich fürchte, dass da doch sehr leicht Verständigungsprobleme zwischen Arzt und Patient entstehen müssen, wenn schon der Arzt kaum dieses Fachchinesisch entziffern kann....
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts