Donnerstag, 22. September 2011

Erschöpfungssyndrom

Burnout oder auf deutsche Erschöpfungssyndrom . Gerade heute wieder lesen wir in der Presse, dass mit dem Trainer von Schalke 04 ein weiterer "Promi" aus dem Leistungssport die Reissleine zieht. Respekt. Sich einer psychischen Problematik zu stellen und sich selber eine Auszeit vom eigenen inneren Erwartungsdruck bzw. den Anforderungen der Leistungsgesellschaft zu nehmen ist bestimmt nicht leicht. Gerade solche Führungsleute sind aber eben auch Vorbild für andere Mitarbeiter.

Man fragt sich allerdings schon, in welche Richtung unsere Gesellschaft da driftet. Die Vereine leisten sich Sportpsychologen, um das letzte Bisschen an Leistungssportlichkeit noch zu motivieren. Aber letztlich bleibt dann doch die Erkenntnis, dass jeder Mensch ein Individuum ist, das nicht auf Knopfdruck immer Höchstleistung bringen kann. 


Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts