Freitag, 23. September 2011

Chronic Fatigue = Erschöpfung und Burnout doch kein Virus ?

Vor einigen Jahren machte eine hochrangig in Science publizierte Studie zum sog. Chronic fatigue Syndrom (CFS) viel Aufsehen. Die Forscher meinten nachweisen zu können, dass CFS bzw. chronische Erschöpfung und ständige Müdigkeit auf einen Virusinfekt zurück geführt werden konnte.

Diese Erkenntnis war für viele Betroffene eine Art Bestätigung eben gerade NICHT an einer psychischen Störung zu leiden und damit eine - von den Ärzen jahrelang übersehene - köperliche Ursache zu haben.
Tatsächlich fällt bei vielen Betroffenen der Beginn der Symptomatik mit einer körperlichen Erkrankung wie einen Infekt oder aber auch ein Unfall zusammen. Nur zeigen sich jetzt, dass sich diese Untersuchungsergebnisse einer Virusursache nicht reproduzieren lassen, d.h. nicht wiederholbar waren. Zudem haben die Autoren der ursprünglichen Publikation ihre Ergebnisse korrigieren müssen und kleinlaut zugeben müssen, dass ihre Proben vermutlich schlicht verunreinigt waren.

Heisst das jetzt, dass es kein Virus war oder ist ? Vermutlich muss man sagen : Nee, es ist kein Virus.

Was aber die Betroffenen lange Zeit nicht hören wollen. Und tatsächlich wird es eine Vielzahl von Ursachen und Auslösern geben können, warum unser Gehirn so reagiert. Was nur derzeit klar scheint : Die Hoffnung auf eine antivirale Medikation gegen Erschöpfungssyndrome / Burnout oder chronic fatigue wird eine Illusion bleiben.


Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts