Donnerstag, 20. September 2012

Abnehmen bei Adipositas und Gelenkbeschwerden

In unserem Adipositasschwerpunkt der Klinik ist es ein häufiges Problem : Patienten mit deutlichem Übergewicht haben häufig Arthrose in den Knien und den Hüften. Neben dem natürlich zunehmendem Alter ist Übergewicht der Hauptrisikofaktor für den Gelenkverschleiss. Und die dadurch bedingten Schmerzen verhindern bzw. behindern die Bewegung. Was zu Inaktivität und damit einerseits zu noch mehr Schmerzen, andererseits aber eben auch ein Problem beim Abnehmen bedeutet. Immer wieder haben wir dabei auch Patientinnen und Patienten mit morbider Adipositas, die eigentlich ein neues Hüftgelenk oder Kniegelenk bräuchten. Die hierfür notwendige Operation wird aber an die Bedingung geknüpft, dass zunächst eine Gewichtsabnahme erfolgt.  Neben dem erhöhten gesundheitlichen Risiko bei Operationen bzw. postoperativ durch Thrombosen und Embolie liegt es ganz pragmatisch häufig daran, dass die Kliniken gar nicht auf so "schwere" Patienten eingestellt sind. Das ändert sich glücklicherweise derzeit. Aber eben nur langsam.

Abnehmen bei Adipositas wird eben nur funktionieren, wenn die Ernährung entsprechend umgestellt und ausreichend Bewegung im Alltag gesichert ist. Ein neues Merkblatt gibt eine Ratschläge für diese ja doch sehr häufige Zwickmühle in der Adipositastherapie.

Einige Chirurgen oder Orthopäden sagen schlicht : Nehmen sie ab, dann haben sie weniger Schmerzen und mehr Beweglichkeit. Aber das ist leichter gesagt als getan und selbst könnten die Herren (oder Damen) Chirurgen eben das bei sich auch nicht umsetzen

So empfehlen die Autoren, dass ein moderates Bewegungsprogramm beispielsweise mit Wasseranwendungen wie Aquajogging, Nordic-Walking oder ggf. Fahrradergometer bevorzugt wird.

Noch wichtiger ist es aber, Beweglichkeit im Alltag wieder herzustellen. Bei uns wird dies in einem 6-Minuten-Gehtest bei schweren Formen der Adipositas geprüft. Die zurückgelegte Wegstrecke in 6 Minuten ist dabei ein Mass für den Therapieerfolg. Häufiger mal wieder kürzere Wegstrecken gehen können hilft ungemein bei der Abnahme.
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts