Freitag, 5. Oktober 2012

Schützt SSRI Paroxetin bei Herzinsuffizienz ?

Zufällig bin ich auf eine interessante Studie gestossen, die einen schützenden Effekt eines sog. Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmers, dem SSRI Paroxetin bei Patienten und Patientinnen mit Herzinsuffizienz (also einem drohendem Herzversagen) untersuchte.

SSRI werden ja eher bei Depressionen bzw. Angststörungen eingesetzt. Der jetzt neu diskutierte Effekt ist aber nicht primär auf die Behandlung etwaiger psychischer Begleitprobleme bei der Herzerkrankung ausgerichtet, sondern auf die Beeinflussung eines Steuerungssystems am Herzen (G Protein-gekopelte Rezeptor Kinase 2), die wiederum einen Einfluss auf die Herzleistung hat (d.h. die Kontaktionsfähigkeit des Herzens verbessert).

Der SSRI Paroxetin scheint dabei eine der gesuchten Substanzen zu sein, die diesen positiven Effekt haben. Gerade aufgrund der vergleichsweisen guten Verträglichkeit auf jeden Fall ein interessanter Forschungsansatz und wer weiss, vielleicht werden zukünftig eben Patienten mit Herzschwäche mit einem eigentlich als Antidepressivum gedachten Medikament therapiert.


Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts