Montag, 1. Oktober 2012

Warnzeichen für Schlaganfall : Frühzeitig handeln rettet vor Spätfolgen

Symptomerkennung: Drei Fragen erleichtern Laien Schlaganfall-Diagnose - Nachrichten Gesundheit - DIE WELT 

Manche Dinge in der Medizin sind einfach, werden aber dennoch nicht beachtet. Die Früherkennung eines Schlaganfalls ist einfach. Dennoch werden die Symptome häufig nicht beachtet bzw. zu spät ein Arzt bzw. der Rettungsdienst alarmiert.

Dabei werden Angehörige auch die Warnzeichen eines "Insults" , d.h. einer Durchblutungssstörung oder Blutung im Gehirn erkennen, wenn sie sie denn richtig deuten :

1. Typisch beim Schlaganfall sind Gefühlsstörungen in den Armen und / oder Beinen einer Körperhälfte. Häufig aber eben auch eine Schwäche. Diese untersuchen die Ärzte im Armhalteversuch. Dabei soll der Klient die Arme mit der Handfläche nach oben gerade ausstrecken und halten. Bei Verdacht auf einen Schlaganfall sinkt ein Arm ab. Ähnlich kann dies auch bei den Beinen geprüft werden, aber die meisten Insulte sind eben doch auch armbetont.

2. Sprachveränderungen. Wenn ein Patient über Sprachprobleme klagt bzw. unverständlich wird und einen einfachen Satz nicht mehr nachsprechen kann, sollte der Arzt informiert werden. Was immer dann vorliegt, es muss untersucht werden. (Bei Diabetikern könnte auch eine Unterzuckerung vorliegen).

3. Den Mund zu Pfeifen spitzen bzw.  die Stirn runzeln. Das sind einfache Tests der sog. Hirnnerven (Facialis), die eben dann auch auf eine Hirnproblematik hindeuten.

Übrigens : Auch Kinder bzw. junge Menschen können einen Schlaganfall bekommen !
Lieber einmal zu häufig den Rettungsdienst alarmieren bzw. zum Arzt gehen.
Kommentar veröffentlichen

Interessante Paychologie und Psychiatrie Blog-Posts